Wie du deinen Gaming-PC zu einem guten Preis verkaufst

Du möchtest deinen Gaming-PC verkaufen, weil du das Geld brauchst, nicht mehr viel Zeit für Computerspiele hast oder dir ein noch leistungsfähigeres Gerät holen möchtest? Dann bist du hier richtig, denn ich gebe dir hier Tipps rund um die Fragen wo, wie und zu welchem Preis du deinen Gaming-Rechner verkaufen kannst.

In Kürze: Du kannst deinen Gaming-PC bei Ankauf-Shops, auf Online-Plattformen oder an Freunde und Bekannte verkaufen.

Schauen wir uns jede dieser Möglichkeiten im Genauen an.

Online-Portale

Es gibt viele verschiedene Online-Angebote, wo du deinen Computer verkaufen kannst. In diesem Artikel geht es um die drei beliebtesten Online-Portale:

  • Technik-Ankaufportale: Onlineshops, bei denen du nichts kaufst, sondern die Produkte auswählst, die du verkaufen möchtest
  • Auktions- und Kleinanzeigenportale: Die Websites an die man traditionell denkt, wenn es darum geht, online etwas zu verkaufen
  • Foren und Communites: Einige Gaming-Foren und -Communities bieten Verkaufs- und Tausch-Bereiche an, wo Gaming-PCs, -Tastaturen, -Mäuse und andere Technik den Besitzer wechseln können

Gehen wir mal genauer ins Detail.

Technik Ankauf-Portale

Portale wie Flip4New, wirKaufens oder Clevertronics bieten eine einfache Möglichkeit, technische Produkte wie Gaming-PCs und -Konsolen schnell und einfach gegen Geld einzutauschen. Diese Portale funktionieren nach dem folgenden folgenden Prinzip:

  1. Du sucht auf der Website nach dem Gerät, das du verkaufen möchtest (so wie du in einem Onlineshop nach einem Produkt zum Kaufen suchen würdest). Denke aber daran, dass nicht jedes Portal jeden Gaming-PC / jedes Gerät ankaufen
  2. Du gibst Daten zu äußerem Zustand, Ausstattung, Vollständigkeit des Lieferumfangs (Handbuch, Zubehör etc.) an und erhältst darauf hin einen Preisvorschlag
  3. Wenn du mit dem Preis einverstandne bist, legst du das Produkt in deinen „Verkaufs-Warenkorb“, gibst deine Daten ein und schließt den Prozess ab.
  4. Daraufhin erhältst du meistens einen Paketaufkleber und Lieferschein, den du ausdrucken und dann mit deinem Gerät per Paket abschicken musst
  5. Dein Gerät wird dann auf Qualität und Funktionsfähigkeit geprüft. Wenn dein Gerät nicht oder zu einem geringeren Preis angekauft werden kann, wirst du informiert und dir werden die möglichen Optionen wie Rücksendung oder Preisnachlass mitgeteilt.

Ich persönlich habe keinen PC, aber schon mal altes Video-Equipment über solche Protale verkauft, wobei ich sehr gute Erfahrungen gemacht habe, auch wenn mich der angebotene Preis ncith besonders begeistert hat.

Auktions- und Kleinanzeigenportale

Wenn du daran denkst, etwas im Internet zu verkaufen, kommen dir die typischen Auktions- und Kleinanzeigen-Portale in den Kopf. Für alle, die solche Websites noch nie als Verkäufer genutzt haben, hier eine kleine Übersicht über den Ablauf:

  1. Du stellst dein Angebot / deine Kleinanzeige mit Produktdetails (Alter, Ausstattung, Zubehör, Zustand…), Konditionen (Abholung, Versand, Preisspanne) und Fotos online
  2. Daraufhin bekommst du (mal mehr und mal weniger ernsthafte) Angebote
  3. Je nach Art der Anzeige (Kleinanzeige, Sofort-Kauf, Aktion…) gibt es dann am Schluss hoffentlich einen Käufer, der dir dein Gerät zu einem akzeptablen Preis abkauft

Ich persönlich bin kein Fan solcher Auktions- und Anzeigneportale, da es oft lange dauern kann, bis man ein einigermaßen angemessenes Angebot bekommt. Es ist aber eine einfache und komfortable Verkaufsoption, auch wenn einige dieser Portale bei Erfolg eine Verkaufsprovision einziehen.

Foren und Communities

Einige Tech- und Gaming-Communites haben Bereiche wie „Marktplatz“, „Kleinanzeigen“ oder „Suche und Biete“. Diese sind oft etwas vertrauenswürdiger als große, anonyme Anzeigenportale, da diese Bereiche oft nur für etablierte Community-Mitglieder zugänglich sind, die ihren guten Ruf in der Community nicht verlieren möchten. aufgrund de kleineren Personenkreises dauert es dann aber auch oft länger, bis du einen passenden Interessenten gefunden hast.

Ankauf-Shops

In vielen großen Städten wie hier in Berlin gibt es Shops, in denen Gadgets und Computer an- und dann wieder verkauft werden. Meist musst du zuvor online ein Formular mit Serien-/Modellnummer, Zustandsbeschreibung, Kontaktdaten und ggf. Fotos ausfüllen, woraufhin du dann einige Minuten oder Sunden später einen Preisvorschlag erhältst.

Bist du mit dem Preis zufrieden, bringst du den PC in den Laden oder er wird von den Mitarbeitern des Shop-Betreibers abgeholt. Danach musst du nur noch deinen Personalausweis zeigen / scannen lassen (falls das Gerät doch nicht mehr funktionieren sollte oder als gestohlen gemeldet wurde) und die Ankauf-Vereinbarung unterschreiben. Schon bekommst du dein Geld.

Ich persönlich habe zwar keine Gaming-PCs aber kleinere Dinge wie alte, aber noch funktionierende, Smartphones und Tablets auf diese Weise verkauft und kann es empfehlen. Den Preis, den du für dein Gerät bekommst, ist nicht gerade umwerfend (der Shop-Betreiber muss ja auch noch Ladenmiete und Gehälter bezahlen) aber einigermaßen fair.

Und es ist vor allem schnell und einfach – manchmal verging zwischen meiner Ankauf-Anfrage und der Übergabe/Auszahlung nur 1-2 Stunden. Schau in deiner Gegend doch mal nach einem „Technik An- und Verkauf“ Shop, in jeder größeren Stadt wirst du wahrscheinlich einen finden.

Bekanntschaften und soziale Netzwerke nutzen

Während meiner Berufsausbildung hat mir einer meiner Kollegen ein Notebook verkauft. -er hatte monatelang Probleme, den Computer zu verkaufen, aber unsere Vereinbarung war eine Win-Win-Situation. Ich bekam den hochwertigen Computer viel günstiger und er kam schnell an sein Geld. Es kann sich also lohnen, Käufer im eigenen Umfeld zu suchen.

Schaue dich also bei deinen Freunden, Schul- / Uni- / Ausbildungs- / Arbeitskollegen, in deiner Nachbarschaft oder in Gruppen und Vereinen, bei denen du Mitglied bist, ob da jemand deinen Gaming-PC kaufen möchte. Auch schwarze Bretter in deiner Schule/Uni oder beim kleinen Cafe oder Supermarkt um die Ecke könnten gute Plätze sein, um deinen Computer anzubieten.

Du musst dich aber nicht auf die Offline-Welt beschränken, sondern kannst auch deine Bekanntschaften in sozialen Netzwerken, Chat-Gruppen oder auf dem eigenen Blog/Videokanal erreichen. Dabei ist es wichtig, dass du die richtigen Leute ansprichst und nicht „spammst“.

Wenn du dein Gerät an jemanden verkaufst, der dich schon ein bisschen kennt, hat das viele Vorteile: Beide Seiten vertrauen sich mehr und sind deshalb auch öfter kompromissbereit, wenn es um das Aushandeln der Konditionen geht.

Allgemeine Tipps zum Verkaufen deines Gaming-PCs

Hier einige Tipps, die dir beim Verkaufen deines Rechners viel Ärger ersparen können:

  • Sei ehrlich, wenn es um die Zustandsbeschreibung deines Geräts geht – Käufer finden leichte Gebrauchsspuren nicht schlimm, solange sie wissen, worauf sie sich einlassen
  • Bei Online- und Offline-Kleinanzeigen kann es sich lohnen, viele Details und Fotos anzugeben. So können sich Käufer ein noch besseres Bild von deinem Angebot machen
  • Informiere dich über die Verkäuferschutz-Möglichkeiten deines Online-Portals. Oft haben Leute hochwertige Geräte an einen „Käufer“ gesendet und nie ihr Geld gesehen
  • Vergleiche Angebote / Preise verschiedener Online- und Offline-Verkaufsmöglichkeiten, anstatt deinen Rechner an den erstbesten Interessenten zu verkaufen

Du bist dran

Was sind deine Lieblings-Plattformen, Tipps und Erfahrungen? Schreibe es gerne in die Kommentare, damit wir uns gegenseitig unterstützen können. Schaue dir gerne weitere Blogposts rund um Gaming, Technik, Apps & co an . denn hier geht es um alles, was Technikfans und Gamer begeistert.

Teile es mit anderen Nerds
Saski

About the Author

Saski

Ich bin die Betreiberin vom Blog, YouTube-Kanal und Podcast von Saski's Nerdtalk. Ich bin gelernte Fachinformatikerin - Anwendungsentwicklung und arbeite seit 3 Jahren als Webentwicklerin in Berlin. Neben der Entwicklung von Websites begeistere ich mich für das Internet, die YouTube-Szene, Gadgets, Virtual Reality, Smartphones und einige Games.

Follow Saski:

>

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen