Gaming-PC mieten oder leasen – so funktioniert’s

Wusstest du, dass ich für meine Spiele-Reviews schon seit über einem Jahr einen gemieteten Gaming-PC nutze? In diesem Artikel möchte ich dir mein Wissen und meine Erfahrungen mit auf den Weg geben, damit du die für dich optimale Entscheidung treffen kannst.

Das Wichtigste in Kürze: Du kannst ausgewählte Gaming-PCs bei Anbietern wie Grover, OttoNow und Verleihshop.de oder in den Onlineshops von Elektronikmärkten wie Saturn und MediaMarkt mieten.

Du brauchst mehr Info zu den Abläufen, Vor- und Nachteilen, den Kosten oder anderen Details? Dann lies einfach weiter, ich habe hier all mein Wissen und meine eigenen Erfahrungen zu dem Thema für dich zusammengefasst.

Wie hoch sind die Miet- oder Leasing-Kosten für ein Gaming-PC?

Das hängt natürlich von vielen Faktoren wie der Konfiguration / Ausführung (Grafikkarte, Festplatte etc.), der Aktualität / Nachfrage, der Verfügbarkeit noch nicht vermieteter Geräte etc ab, generell kann ich aber aus Erfahrung sagen, dass die Miet-Option von Gaming-PCs so zwischen 70 und 150 Euro im Monat kostet. Viele Mittelklasse Gaming-PCs befinden sich dabei als Mietgeräte in der Preisklasse von 85-100 Euro im Monat.

Ich kann dir nur empfehlen, den Preis verschiedener Modelle zu vergleichen und die Preise für einige Wochen zu beobachten – gerade wenn mehrere Mietgeräte des gleichen Modells in kurzer Zeit hintereinander zurück gegeben wurden (das sieht man meist an der Anzahl noch verfügbarer Geräte), wird der Preis aufgrund der erhöhten Verfügbarkeit um einige Euro abgesenkt.

Gaming PC mieten – die Vor- und Nachteile

Um dich bei deiner Entscheidung zu beraten, ob das Mieten eines neuen Gaming-PCs in deiner aktuellen Situation überhaupt das Richtige für dich hist, habe ich hier die wichtigsten Vor- und Nachteile für dich zusammengefasst.

Die Vorteile

Die folgenden Vorteile haben nich vor über einem Jahr davon überzeugt, mein Gaming-Notebook (zu meinem Review hier auf dem Blog) zu mieten statt zu kaufen:

  • Kaum Start-Investition: Du brauchst dein Gerät jetzt, da dein alter Gaming-PC plötzlich kaputt gegangen ist? Bei der Miet-Option ist das kein Problem, da du keine hunderte oder tausende Euro vorab angespart haben musst.
  • Flexibilität (je nach Laufzeit): Du möchtest ein neueres Modell oder hast momentan keine Zeit für Computerspiele? Kein Problem, schicke dein Mietgerät einfach zurück um die Gerätemiete zu kündigen oder um dein jetziges Gerät gegen ein aktuelleres Modell zu tauschen. Wie flexibel du hier bist hängt davon ab, welche Vertragslaufzeit du gewählt hast.
  • Risikoarmer Test: Du möchtest deinen Wunsch-PC für ein par Monate ausprobieren, bevor du dich für die große Investition entscheidest? Hole ihn dir einfach bei einem Miet-Service und wähle eine geringe Vertragslaufzeit. Danach kannst du die Miete beenden und das Gerät ganz normal bei einem Elektronikladen oder -Onlineshop kaufen, das Gerät weiter mieten oder ein alternatives Modell testen.
  • Erst mieten, dann kaufen: Wenn du das Gerät so lange mietest, dass du den originalen Wert mehr als „abgezahlt“ hast, kannst du das Gerät bei einigen Anbietern sehr günstig kaufen. Mietkauf ist sozusagen eine risikoärmere Variante, ein Gerät auf Raten zu zahlen.

Das waren die wichtigsten Vorteile, kommen wir zu den Schattenseiten.

Die Nachteile

Es gibt einige Nachteile, die du vor deiner Entscheidung bedenken solltest:

  • Wiederkehrende Kosten: Einen Gaming-PC zu mieten kostet zwar weniger als deine Wohnungsmiete, aber definitiv mehr als dein Musik- oder Film-Streamingdiesnt. Diese monatlichen Kosten solltest du jeden Monat in dein Budget mit einberechnen. Viele Tipps kann ich dir dazu aber leider nicht geben – ich bin ja schließlich ein Technik- und kein Finanzblogger.
  • Das Gerät gehört dir nicht: Wenn ich Technik nutze die mir nicht gehört, mache ich mir öfter Sorgen, dass etwas kaputt oder das Gerät irgendwann verloren gehen könnte. Natürlich wäre sowas bei wertvollen Geräten wie z.B. einem Gaming-Notebook nie schön, aber noch viel weniger wenn einem jemand anderes die Verantwortung zeitweise übertragen hat, gut darauf aufzupassen. Einige Technik-Vermieter verlangen (verständlicherweise) hohe Gebühren für defekte oder verloren gegangene Geräte.
  • Geräte nicht immer verfügbar: Gerade in den ersten Monaten von Anbietern wie Grover stand neben vielen Gaming-PCs und anderen Gadgets der Hinweis „Vergriffen“. Beliebte Geräte sind schnell reserviert und vermietet und es dauert einige Zeit, bis der Anbieter weitere Geräte angeschafft hat oder Kunden ihre Mietgeräte zurückgegeben haben.

Denkst du dir „für mich überwiegen die Vorteile, aber welcher ist der beste Anbieter für Technikvermietung?“. Dann habe ich wohl deine Gedanken gelesen, denn genau darum geht es im nächsten Abschnitt.

Die besten Anbieter für das Anmieten von Gaming-PCs

Das Problem beim Mieten von Gaming-PCs und Computern im Allgemeinen für den privaten Gebrauch ist, dass sich die meisten Technik-Vermietshops an gewerbliche Kunden richten, die Vorführgeräte für Messen oder andere Veranstaltungen oder Sondereinsätze benötigen.

Der Trend hin zu Privat-Vermietung von Technik ist erst wenige Jahre alt, weshalb es noch nicht viele Anbieter gibt. Dieser Mangel an Konkurrenz in diesem Bereich hält die Preise für gemietete Gadgets und Gaming-PCs relativ hoch, auch wenn sie für den Service, ein Gerät ohne große Vorab-Investition nutzen zu können, durchaus fair sind.

Der Marktführer für private Technik-Vermietung ist Grover. Grover hat neben Gaming-PCs auch andere Computer, Kameras, Smartphones, Tablets, Wearables, VR-Headsets und viele weitere technische Geräte im Angebot. Wenn du über den „Miet mich“ Button in den Onlineshops großer Elektronikmärkte bestellst, organisiert hier auch Grover im Hintergrund den Versand der Geräte und den Einzug der monatlichen Mietbeträge

Es gibt aber auch einige wenige Alternativen zu Grover. OttoNow und Verleihshop.de haben etwas weniger Auswahl, bieten aber auch Gaming-PCs zum Mieten an. Es kann jederzeit sein, dass neue Anbieter auf dem Markt auftreten. Ich werde für dich regelmäßig nach seriösen neuen Anbietern Ausschau halten.

Meine eigenen Erfahrungen mit meinem gemieteten Gaming-PC

Meine eigenen Erfahrungen sind überwiegend positiv. Mein Gaming-Notebook hätte als Kauf über 1000 Euro gekostet, was für mich eine ziemlich hohe Einstiegshürde war.

Die monatliche Zahlung von unter 100 Euro war die einfachere Option für mich, auch wenn es nicht immer einfach war, das Geld für die Technik-Miete parat zu haben, als z.B. eine hohe Strom- oder Reparatur-Rechnung kam- Das Produkt ist gut, die Mitarbeiter des Anbieters sind sehr hilfsbereit und es macht Spaß, auf dem Computer für Leser wie dich Games zu testen.

Was mich aber bei Anbietern wie Grover stört ist, dass sie oft nur Kreditkarte und PayPal als Zahlungsmittel anbieten. Ich möchte keine Kreditkarte und habe schlechte Erfahrungen mit PayPal gemacht, weshalb ich jeden Monate umständlich Guthaben auf eine Prepaid-Karte überweisen muss.

Ich finde das Vermietungskonzept viel besser als der „Kaufen und Wegwerfen“ Standardmodus unserer Konsumgesellschaft. Wenn du das Mietgerät nicht mehr willst, kündigst du einfach und schickst das Gerät zurück, so dass es jemand anderes nutzen und seine Freude daran haben kann.

Ich kann es aus meiner persönlichen Erfahrung sehr empfehlen, Technik zu mieten – solange du dir sowohl der Vor- als auch der Nachteile sowie deiner aktuellen finanziellen Situation bewusst bist.

Weiterführende Tipps und Links

Zum Thema „Gaming PC“ und „Technik mieten“ bzw. „Technik günstiger bekommen“ habe ich vor kurzem zwei Artikel geschrieben, die dir in deiner aktuellen Situation weiterhelfen könnten:

Weitere ausführliche Artikel mit Tipps, Tricks und Ideen rund um Gaming-PCs und die verschiedenen Möglichkeiten, günstig und/oder einfach an Technik zu komme, folgen in den nächsten Tagen und Wochen.

Deine Fragen und Erfahrungen

Welche Informationen hättest du gerne noch zu diesem Thema? Hast du noch offene Fragen? Worüber soll ich als nächstes schreiben?

Schreibe mir die Antworten zu diesen Fragen gerne in die Kommentare under diesem Artikel, denn wir Geeks und Gamer sollten zusammenhalten und auf diesem Blog die hilfreichste und netteste Community aufbauen. in der wir über Technik und Games fachsimpeln und uns gegenseitig supporten können. Sei dabei und folge mir auch auf YouTube und Twitter unter dem Usernamen SaskisNerdtalk.

Please follow and like us:
Teile es mit anderen Nerds
Saski

About the Author

Saski

Ich bin die Betreiberin vom Blog, YouTube-Kanal und Podcast von Saski's Nerdtalk. Ich bin gelernte Fachinformatikerin - Anwendungsentwicklung und arbeite seit 3 Jahren als Webentwicklerin in Berlin. Neben der Entwicklung von Websites begeistere ich mich für das Internet, die YouTube-Szene, Gadgets, Virtual Reality, Smartphones und einige Games.

Follow Saski:

>
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial
Folgen
Kanal abonnieren
Instagram