Die innovativsten Kickstarter-Technikprojekte April 2018

Auf Kickstarter gibt es immer wieder sehr spannende technische Erfindungen und Produkte. Hier meine aktuellen Favoriten für April. Mit diesen Ideen kannst du deinen Tisch dank einer Lampe in eine interaktive AR-Oberfläche verwandeln, mehrere verschiedene Gräte auf einem Tisch gleichzeitig kabellos laden oder mit deinem Smartphone 3D-Objekte drucken.

Lampix

Lampix ist eine Stehlampe, die nicht nur den Raum ausleuchtet sondern dank eingebautem Computer und Projektor auch interaktive Oberflächen ermöglicht. Die intelligente Lampe kann auch Dokumente scannen und Objekte erkennen. Für den Aufbau der Objekt-Sammlung, mit der die Bilderkennung „trainiert“ werden soll, wird Blockchain-Technologie verwende.t. Leute können Bilddaten beisteuern und bekommen spezielle Crypto-Token dafür.

Die interaktive Augmented Reality Oberflächen, die Lampix ermöglicht, könnte zuhause, in Schulen, in Unternehmen und in Ladengeschäften eingesetzt werden. Die Erfinder von Lampix stellen eine offene Plattform bereit, dank der externe Entwickler viele neue Anwendungen dafür entwickeln können.

Zur Kampagne

MOBILE

MOBILE ist ein Tisch, der mehrere verschiedene Geräte gleichzeitig kabellos aufladen kann. Er erkennt, welche Geräte gerade auf dem Tisch liegen und führt jedem Gerät die benötigte Menge Strom zu. Egal ob iPhone, Android-Tablet oder Bluetooth-Kopfhörer, alles was Wireless Charging unterstützt, kann aufgeladen werden. Alle anderen Geräte gibt es auch eine Lösung. Einfach den mitgelieferten Wireless Charging Adapter an das Gerät anschließen. Dieser ist sehr dünn und kann z.B. dauerhaft an der Rückwand des Smartphone-Cases befestigt werden. So können auch Geräte ohne Unterstützung für kabelloses Aufladen problemlos mit dem Mobile-Tisch verwendet werden.

Zur Kampage

Olo

Beim Wort 3D-Drucker stellen sich die meisten von uns wahrscheinlich ein teures und klotziges Gerät vor. Vor ein par Jahren war das noch so, aber jetzt werden die 3D-Drucker immer kleiner und günstiger. Olo nutzt dein Smartphone nicht nur als die Komponente, die den Drucker steuert, sondern härtet mit dem Licht des Displays sogar das fertig gedruckte Objekt aus.

Für Olo gibt es viele verschiedene Materialen, mit denen man sowohl feste als auch biegsame Gegenstände drucken kann. Es gibt eine Objektbibliothek, zu der jeder Olo-Nutzer eigene Designs beisteuern und Entwürfe anderer Nutzer ausdrucken kann. Der Preis eines Olo 3D-Druckers ist während der Crowdfunding-Kampagne auf 79 Dollar, also rund 64 Euro, angesetzt.

Zur Kampagne

Welche dieser drei Erfindungen findest du am interessantesten? Welche dieser Technologien hättest du gerne für zuhause oder für deine Arbeit? Lasse mir gerne einen Kommentar dazu da.

Teile es mit anderen Nerds
Saski

About the Author

Saski

Ich bin die Betreiberin vom Blog, YouTube-Kanal und Podcast von Saski's Nerdtalk. Ich bin gelernte Fachinformatikerin - Anwendungsentwicklung und arbeite seit 3 Jahren als Webentwicklerin in Berlin. Neben der Entwicklung von Websites begeistere ich mich für das Internet, die YouTube-Szene, Gadgets, Virtual Reality, Smartphones und einige Games.

Follow Saski:

>

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen