Subnautica: Below Zero – Review

Vor wenigen Wochen hat „Subnautica: Below Zero“ die Early Access Phase verlassen und ist nun als fertig entwickeltes Spiel verfügbar. Ich habe es für dich geteste und möchte hier meine Eindrücke mit dir teilen, aber ohne zu „spoilern“.

Allgemeines über Subnautica: Below Zero

Subnautica: Bewlo Zero ist das zweite Spiel in der Subnautia-Reihe. Das erste Spiel, das einfach nur „Subnautica“ heißt, kam vor einigen Jahren heraus und erfreut sich großer Beliebtheit. Sowhol beim ursprünglichen Subnautica-Spiel als auch bei Below Zero erkundest du einen freunden Planet, der hauptsächlich aus Wasser besteht. Du schwimmst und tauchst, sammelst Ressourcen, versorgst dich mit genu<g Essen und Trinken, baust Basen und Wasserfahrzeuge und versuchst dabei, außerirdischen Meerestieren auszuweichen, die dich gerne fressen würden.

Während das ursprüngliche Spiel in moderatem Klima spielt, bist du in Below Zero – wie der Name ja schon andeutet – in einem sehr kalten Gebeit des Planeten 4546B unterwegs. Hier der offizielle Trailer, der dir hoffentlich noch einen besseren Überblick verschafft, als meine Worte es tun können:

Kommen wir jetzt zu meiner persönlcihen EInschätzung des Spiels.

Meine Meinung zum Spiel

Ich mag das Spiel sehr, auch wenn ich 1-2 kleiniere Kritikpunte habe. In meiner persönlichen EInschätzung were ich auf die folgenden Aspekte genauer eingehen:

  • Gameplay: Wie spielt sich das Spiel, wie hoch ist der Spaßfaktor
  • Story: Wie spannend ist die Geschichte, wie gut sind die Charaktäre gemacht etc
  • Atmosphäre: Passt die Stimmung bzw. Atmosphäre des Spiels zum Gameplay und zur Story? Wie „immersiv“ ist das Erlebnis?
  • Grafik: Wie detailreich ist die Spielwelt? Passt der Grafikstil zum Spiel? Lösst sich das Spiel auch gut auf leistungsschwächeren PCs spielen?

ZUm Abschluss wird eis ein kleines Fazit miz meinem Gesamteindruck geben. FAngen wir an.

Gameplay

Das GAmeplay ist dem vom ursprünglichen Subnautica-Spiel sehr ähnlich. Du tauchst in die Tiefe, sammelst Materialen, baust dir eine Base und lernst viele einzigartige Pflanzen- und Tierarten kennen. Das neue Temeratur-System erweitert dabei den Survival-Aspekt um einen weitere Dimension – du musst dich nicht nur vor dem Verhungern und Verdursten sowie vor dem Angriff wilder Kreaturen bewahren, sondenr musst dich zusätzlich an Land warm halten, wofür es verchiedene Methoden gibt.

In diesem Subnautica-Spiel gibt es mehr Land zu erkunden und dort auch neue Kreaturen, Fahrzeuge und Story-Elemente. Egal ob im Wasser oder an Land – es gibt immer irgendwas Neues zu entdecken und Geheimnisse aufzudecken. Trotzdem könnte es manche Spieler enttäuschen, dass keine wirklich neuen Gameplay-Mechaniken entwickelt wurden – stattdessen wurde einfach nur erweitert, was man mit den schon bekannten Mechaniken (Survival, Erkunden, Craften, Bauen) alle machen kann.

Story

Die Story möchte ich dir lieber nicht „spoilern“ aber kich kann sagen dass Subnautica: Below Zero eine Story hat, über die ich immer noch viel nachdenke und wo das Ende mir mal wieder Gänsehaut bereitet hat. Neben der Hauptstory gibt es wie auch schon im ersten Spiel viele Nebenstränge – man findet PDAs mit Sprachaufnahmen anderer PErsonen über die und deren Beziehungen untereinenander man so mehr erfährt. Vom Ende möchte ich nichts verraten aber mich hat ein bisschen gestört, dass es so offen ist und der Spieler im Ungewissen gelassen wird, was eine Frage betritt die das Ende aufwirft. Ich bin jemand der eine komplette Auflösung am Ende braucht um mit einer Story komplett zufrieden zu sein – aber das ist Geschmackssache.

Atmosphäre

DIe Atmosphäre ist – wie auch schon im ersten Spiel – wirklich top. DIe Musik passt sich der Umgebung an. Das in Kombination mit einzigartigen Pflanzen und Tieren sorgt dafür, dass in jedem Biom der Spielwelt eine eigene, ganz spezielle Atmosphäre herrscht – die man leider nicht so gut in Worte fassen kann. Also mein TIpp: Selber spielen oder alternativ einige VIdeos auf YouTube zu dem Spiel schauen.

Grafik

Die Grafik ist natürlich abhängig von der Leistung deiner Grafikkarte. Auf leistungsstarken PCs sieht das Spiel sehr detaliiert und realistisch aus. Auf meinem Alltags-PC für Homeoffice & Co sind manche Bereiche (z.B. Bildschirme innerhalb von Fahrzreugen etc) aber manchmal so pixelig dass ich mich erschrochen habe, da das Wasser und die Umgebugn totzt durschnittlicher Grafikkarte sehr detaliert dargestellt haben – was einen krassen Kontrast erzeugt hat. Aber auch auf normalen PCs, die nicht für Gaming ausgelegt sind, kann das SPiel zumindest recht ruckelfrei gespielt werden. Der Grafikstil ist der gleiche wie im ersten Subnautica Spiel und passt gut zu einer futuristisch-außerirdischen Wasserwelt.

Fazit

Auch wenn das Spiel einige kleine Schwachpunkte hat (das zu offene Ende, manchmal pixelige Oberflächen auf schwächeren PCs, kenie komplett neuen Spielmechaniken) gefällt es mir sehr gut. ES hat mit viel Freude gemacht, das Spiel zu spielen und euch hier vorzustellen.

Für wen lohnt sich der Kauf?

Der Kauf von Subnautica Below Zero lohnt sich meiner Meinung nach für alle, die:

  • Fans von Survival Games sind
  • Das erste Subnautica Spiel gerne gespielt haben
  • Gerne fremde Welten entdecken
  • Spiele mit guter Story mögen

und alle anderen, die Lust auf ein richtig gut gmeachtes Adventure-Game haben.

Deine Meinung ist gefragt

Hast du Subnautica Belwo Zero schon gespielt? Dann teile den anderen Lesern und mir gerne deine Meinung und Eindrücke in den Kommentaren mit.

Teile es mit anderen Nerds
Saski

About the Author

Saski

Ich bin die Betreiberin vom Blog, YouTube-Kanal und Podcast von Saski's Nerdtalk. Ich bin gelernte Fachinformatikerin - Anwendungsentwicklung und arbeite seit 3 Jahren als Webentwicklerin in Berlin. Neben der Entwicklung von Websites begeistere ich mich für das Internet, die YouTube-Szene, Gadgets, Virtual Reality, Smartphones und einige Games.

Follow Saski:

>