Baue und leite deinen eigenen Bahnhof – Train Station Simulator Review

17. Februar 2019

Ich schaue regelmäßig Let’s Plays zu Simulations- und Management-Spielen. Trotzdem schlägt mir YouTube in der letzten Zeit eher uninteressante Videos vor – außer gestern, wo ich Train Station Simulator in meine Vorschlägen fand. Ich habe einige Videos davon angeschaut und dachte, dass ich das Spiel auf jeden Fall selbst mal spielen möchte. Heute möchte ich meine Erfahrungen zu diesem Spiel mit dir teilen.

So läuft das Spiel

Du beginnst mit einem Mini-Bahnhof, wie man sie vom Vorbeifahren an kleinen Örtchen mit der Regionalbahn kennt. Ein Gleis, zwei Bahnsteige – das wars. Es liegt an dir, den Bahnhof Schritt für Schritt in einen mehrgleisigen Mega-Bahnhof mit Geschäften, Imbissbuden, Bushaltestellen und vieles mehr zu verwandeln.

Dieses von Appliks Apps Studio entwickelte Indie Early Access Spiel, das im Dezember 2017 erschienen ist und bis heute immer noch monatliche Updates erhält, hat viel Abwechslung zu bieten. Baue Gegenstände und Einrichtungen wie Ticketautomaten, Info-Schalter und neue Bahnsteige. Stelle neue Mitarbeiter (Reinigungskräfte, Sicherheitspersonal etc.) ein und lege ihre Arbeitszeiten fest. Mache deinen Bahnhof nach und nach Vandalismus-Sicher. Lege den Fahrplan aller Gleise und Bushaltestellen fest. Dekoriere deinen Bahnhof mit Blumen oder sogar Weihnachtsbäumen. Das ist nur ein kleiner Ausschnitt aus der Liste an Dingen, die du in dem Spiel machen kannst.

Dein Ziel ist das Gleiche wie bei vielen anderen Business Management / Tycoon Games. Verdiene möglichst viel Geld, während du die Bedürfnisse und Anforderungen deiner Kunden so gut wie möglich erfüllst.

Stärken und Schwächen

Das Spiel ist immer noch in Early Access, weshalb ist noch nicht komplett ausgereift ist. Es gibt definitiv noch ein par Bugs und es ist manchmal ein bisschen umständlich, Dinge richtig zu platzieren oder zu entfernen.

Das Spiel glänzt aber mit einer passenden Atmosphäre (Die Bahnhofsdurchsagen und Geräusche von Zügen bringen wirklich Bahnhofs-Feeling) und Management-Gameplay, das nicht so schnell langweilig wird. Ich verbringe auf dem Weg zur Arbeit einige Zeit an U- und S-Bahnhöfen und fordere mich selbst auch mal dazu heraus, einen solchen Bahnhof aus der Realität im Spiel nachzubauen. Den U-Bahnhof Warschauer Straße (Berlin) habe ich ziemlich gut nachgebaut, was echt Spaß gemacht hat.

Für wen lohnt sich dieses Spiel

Train Station Simulator würde ich Fans von Simulations-, Management- und Tycoon-Spielen ans Herz legen. Auch Gamer, die gerne bauen oder die sich für Züge interessieren, könnten viel Spaß mit dem Spiel haben.

Was sind deine Erfahrungen und / oder Meinungen zu dem Spiel? Schreibe gerne einen Kommentar dazu. Wenn du das Spiel selber spielen möchtest: Es ist auf Steam für knapp 16 Euro für Windows, Mac und SteamOS erhältlich.

Teile es mit anderen Nerds
Saski

About the Author

Saski

Ich bin die Betreiberin vom Blog, YouTube-Kanal und Podcast von Saski's Nerdtalk. Ich bin gelernte Fachinformatikerin - Anwendungsentwicklung und arbeite seit 3 Jahren als Webentwicklerin in Berlin. Neben der Entwicklung von Websites begeistere ich mich für das Internet, die YouTube-Szene, Gadgets, Virtual Reality, Smartphones und einige Games.

Follow Saski:

>

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen