Gaming PC jetzt kaufen oder warten – was ist besser?

Du möchtest einen Gaming PC kaufen aber fragst dich, ob du ihn jetzt kaufen oder vielleicht noch warten solltest? Ich habe mir diese Frage schon öfters bei diversen Technik-Anschaffungen gestellt und möchte hier meine besten Tipps mit dir teilen.

Wenn du die kurze Antwort möchtest: Warte lieber, wenn diene Lieblingsmarke bald ein neues Modell rausbringt oder du noch mehr Geld sparen möchtest, um dir bessere Performance leisten zu können. Auch solltest du die Vorweihnachtssaison auslassen, da PCs dann teurer sind. Ansonsten kannst du deinen Gaming-PC auch jetzt kaufen.Du möchtest es genauer wissen? Dann lies weiter, denn in den folgenden Abschnitten werde ich genauer auf die verschiedenen Faktoren eingehen.

Release-Zyklen von Gaming-PCs berücksichtigen

Den Realese-Zeitpunkt neuer Modelle abzuwarten ist dann wichtig, wenn du eines der neuesten Geräte kaufen möchtest. Wenn dir aber ein älteres Modell reicht, kannst du diesen Abschnitt überspringen. Möchtest du deinen Gaming-PC von einer bestimmten Marke (z.B. Acer, Asus oder XMG) kaufen? Dann informiere dich darüber, zu welchen Zeiten sie normalerweise neue Modelle auf den Markt bringen. Einige Gaming-PC Hersteller kündigen z.B. im Frühling und im Herbst neue Produkt an. Auch kurz vor Technik- oder Gaming-Messen wie IFA oder Gamescom solltest du lieber mit dem Kauf werten, wenn du das neueste Modell haben möchtest, denn dort werden gerne große Produkt-Releases angekündigt. Es loht sich, hier einige Zeit in die Recherche und Beobachtung des Marktes zu stecken – denn es wäre ja echt ärgerlich, wenn wenige Tage nach deinem KAuf ein neuer Gaming-PC rauskäme, der genau deinen Wünschen und Anforderungen entspricht.

Saisonale Preisschwankungen von Gaming-PCs beachten

Wenn du deinen neuen Gaming-PC zu bestmöglichen Preis kaufen möchtest, ist das wann sehr wichtig. Viele Gaming-PCs lwerden als Weihnachtsgeschenke gekauft, weshalb die Nachfrage (und damit meist auch der Preis) von Ende Oktober bis Ende Dezember höher ist als sonst. Allgemein ist Herbst und Winter die Hauptsaison für Gaming (im Frühling und Sommer geht man mehr raus), weshalb Gaming-PCs meist von Mai/Juni bis Mitte September günstiger sind. Aber nicht nur der Monat, sondern auch der Wochentag oder die Uhrzeit kann bei großen Onlineshop den Preis beeinflussen. Preise sind mitten in der Nacht oder früh morgens (wenn die meisten Online-Shopper noch schlafen) niedriger als Abends nach der Arbeit (18-22 Uhr). Unter der Woche wird auch weniger geshoppt als am Wochenende (da die meisten einen vollgepackten Arbeitstag haben) weshalb Dienstag bis Donnerstag normalerweise eine bessere Zeit zum Kaufen eines Gaming-PCs ist.

Länger sparen und dafür bessere Grafik und Performance bekommen

Natürlich kannst du 3 Monate lang 200 Euro zur Seite legen und dir dann einen Gaming-PC für Einsteiger holen, der die modernsten AAA-Spiele in mittlerer Auflösung darstellen kann – oder du wartest und sparst ein ganzes Jahr lang und kannst dir dann einen High-End Gaming-PC holen, der sogar für Virtual Realty geeignet ist und auch Speile gut darstellen und performant ausführen kann, die erst in 3 Jahren erscheinen werden. Um eine solche Entscheidung treffen zu können ist es wichtig, deine Prioritäten zu kennen. Was erwartest du von deinem neuen Gaming-PC? Welche Grafik? Wie viele FPS (Bilder pro Sekunde – also wie flüssig soll das Spiel laufen)? Wie groß soll der Speicherplatz sein? Möchtest du in Zukunft auch Virtual Reality Spiele darauf spielen können? Mach dir am besten eine Liste mit allen Features und Spezifikationen die du haben möchtest, und schaue dann wie viel das momentan ungefähr kostest Wenn es dein aktuell verfügbares Budget übersteigt, kannst du warten und sparen oder schauen ob du vielleicht ein solches Gerät irgendwo gebraucht zu einem günstigen Preis kaufen kannst. Eine gute Quelle für gebrauchte Gaming-PCs sind nicht nur Kleinanzeigen-Portale und An- und Verkaufs-Läden in deiner Stadt, sondern auch Gaming-Foren oder Freunde und Bekannte, mit denen du hin und wieder zusammen zockst. Ich habe 2012 einen Computer (kein Gaming-PC) von einem Ausbildungskollegen für die Hälfte des originalen Preises gekauft, was ein wirklich guter Deal war.

Tipps für den Fall, dass du den PC jetzt kaufen möchtest

Du hast also deinen Traum-PC gefunden und möchtest ihn sofort kaufen? Super, aber warte noch einige weniger Minuten um die folgenden Tipps umzusetzen, die dir einigen Ärger ersparen können:

  • Lies genau nach, welches Zubehör dabei ist: Oft werden Gaming-PCs in Shops mit allem drum und dran – also mit Bildschirm, guter Gaming-Maus, Tastatur & co dargestellt, geliefert wird dann aber nur der PCS selbst. Es loht sich also, die Spalte „Lieferumfang“ genau durchzulesen – denn es wäre ja schade, wenn dein PC endlich geliefert wurde und du dann erst merkst „oh, ich brauche noch Bildschirm, Maus und Tastatur“. Das gleiche gilt für Betriebssysteme. Manchmal ist ein Betriebssystem (z.B. Windows 10) vorinstalliert oder als Installations-CD enthalten, manchmal musst du es dir aber noch selber dazu kaufen.
  • Verzichte auf Ratenkauf: Ja, Angebote wie „Gaming PC für 24 Raten von 50 Euro“ können verlockend sein, aber man weiß nie genau wie die eigene wirtschaftliche Situation in einem Jahr sein wird. Deswegen empfehle ich, das Schulden machen zu vermeiden und lieber länge für deinen Gaming-PC zu sparen.
  • Entlarve Fake-Rezensionen in Onlineshops: Wenn du deinen Kauf von Bewertungen abhängig machst, solltest du diese vor dem Kauf genauer überprüfen. Hat ein Produkt sowohl viele 5-Sterne als auch viele 1 oder 2-Sterne Bewertungen, ist das ein Warnsignal – oft werden dort 5-Sterne Bewertungen gekauft um die negativen Rezensionen echter Kunden auszugleichen. Auch Reviewer, die nur diese einzige Bewertung geschrieben haben, sind von Bewertungsagenturen erstellte Fake-Accounts. Dinge wie „verifizierter Kauf“ bei Amazon & co. sind dagegen etwas mehr vertrauenswürdig, wenn auch nicht 100&ig sicher.
  • Nutze Preisvergleichs- und Testportale – aber sei skeptisch: Portale zum Preisvergleich oder für Produkttests von PCs sind praktisch, nur sind sie meist über Verkaufsprovisionen finanziert und zeigen daher vor allem die Geräte der Hersteller, welche die höchste Provision bieten. Deswegen empfehle ich einen Mix aus verschiednen Quellen für Reviews und Preise – solche Portale aber auch Produktrezensionen in Shops, YouTube-Videos, Artikel unabhängiger Organisationen (z.B. Stiftung Warentest) oder Erfahrungsberichte auf Blogs und in Gaming-Foren.

Es gibt bestimmt noch viele weitere Tipps, aber das hier sind meine Top-Tipps mit denen du den Gaming-PC Kauf reibungsloser und angenehmer gestalten kannst.

Bonus-Tipp. Kaufen ist nicht die einzige Option

Du musst deinen Gaming-PC nicht unbedingt kaufen, um ihn gleich nutzen zu können. Hier einige Alternativen zum Kaufen von Gaming-PCs:

  • Mieten: Viele Online-Shops wie Saturn oder MediaMarkt bieten bei einigen Gaming-PCs eine „Miet mich!“ Option an. Damit kannst du sofort an einen Gaming-PC kommen, auch wenn du nur 99 Euro im Monat für einen Gaming-PC zur Verfügung hast. Der Unterscheid zum Ratenkauf ist der, dass du den Mietvertrag kündigen und das Gerät zurückschicken kannst, wenn du in eine finanziell schwierige Phase kommst oder gerade kaum zum Zocken kommst.
  • Leihen: Hast du jemanden in deinem Freundes- oder Bekanntenkreis, der für längere Zeit verreist oder nicht mehr zum Spielen kommt? Vielleicht kannst du dessen Gaming-PC solange ausleihen und die Zeit nutzen, um Geld für einen eigenen Gaming-Rechner anzusparen. sie
  • Streamen: Mittlerweile gibt es einige Gaming-Streamingdienste wie Google Stadia oder Shadow PC. Sie kosten oft weniger als ein gemieteter Gaming-PC und ermöglichen es dir, von überall und auch auf einem sehr alten und schwachen Computern zu spielen. Spiele-Streaming funktioniert so, dass deine Eingaben (Klick, Tastendruck) an den Server des Anbieters geschickt werden und du den daraus resultierenden Video- und Audio-Stream des Spiels auf deinem Computer erhältst.

Kennst du noch weitere gute Alternativen zum Kaufen? Schreibe sie gerne in die Kommentare

Fazit

Es gibt viele Kriterien die beeinflussen, ob man seinen Gaming-PC jetzt kaufen oder warten sollte. Es is wichtig, seine persönlichen Anforderungen und Wünsche an den Gaming-PC sowie das dafür benötigte Budget genau zu kennen und sich umfassend über sein Lieblingsmodell zu informieren. Wenn du bei der Technik-Anschaffung noch mehr Geld sparen möchtest, empfehle ich das Lesen meines kompletten Guides „Wie du Technik günstiger bekommst„. Ich hoffe, diese Tipps haben dir weitergeholfen. Schreibe gerne einen Kommentar mit deinen eigenen Tipps und Erfahrungen oder leite diesen Artikel deinen Gamer-Freunden weiter.

Please follow and like us:
Teile es mit anderen Nerds
Saski

About the Author

Saski

Ich bin die Betreiberin vom Blog, YouTube-Kanal und Podcast von Saski's Nerdtalk. Ich bin gelernte Fachinformatikerin - Anwendungsentwicklung und arbeite seit 3 Jahren als Webentwicklerin in Berlin. Neben der Entwicklung von Websites begeistere ich mich für das Internet, die YouTube-Szene, Gadgets, Virtual Reality, Smartphones und einige Games.

Follow Saski:

>
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial
Folgen
Kanal abonnieren
Instagram