Neue Rätsel in der Welt der Würfel – QUBE 2 Review

17. März 2018

Am 13. März 2018 ist eine Fortsetzung des Indie-Rätselspiels QUBE erschienen. Im ersten wie auch zweiten Teil geht es darum, in einer Welt aus Würfelförmigen Blöcken Rätel zu lösen. Hier meine Erfahrungen und Einschätzungen zu dem Nachfolgertitel.

In QUBE 2 spielst du die Archäologin Amelia Cross, die sich plötzlich in einer mysteriösen Welt aus Würfeln wiederfindet und sich auf den Weg macht, wieder nach Hause zu finden.

Großer Weiterentwicklung gegenüber dem ersten Teil

Wer den ersten Teil gespielt hat, dem werden im zweiten Teil viele Verbesserungen auffallen. Die Geschichte, die in dem Spiel erzählt wird, wurde von Anfang an gut in das Spiel integriert und nicht wie beim ersten Teil ein einer Directors Cut Edition nachgeliefert. Das gesamte Spiel findet nicht mehr nur innerhalb geschlossener Räume der Würfel-Welt sondern auch draußen statt. Die Blöcke von Wänden und Boden haben nicht mehr alle die gleiche Farbe und Textur, was für eine ansprechendere, farbenfrohe Umgebung sorgt. Außerdem gibt natürlich einige neue, interessante Spielmechaniken wie z.B. umklappbare Plattformen, Schalter-Plattformen und Magnete. Es ist schön zu sehen, wie das Konzept und die Spielwelt weiterentwickelt wurde.

QUBE

QUBE 2

Das Spiel ist für jeden – vom Puzzle-Game Anfänger bis zum Qube-Fan

Natürlich wird in der Story hin und wieder auf die Ereignisse des ersten Teils Bezug genommen aber du musst diesen nicht gespielt haben um der Handlung des neuen Teils folgen zu können. Auch die aus dem ersten Teil bekannten Spielmechaniken werden durch leichte Puzzles am Anfang des Spiels nochmal indirekt erklärt (wie bei anderen beliebten Puzzle Games gibt es kein Tutorial aber dafür leichte Rätsel, durch die du alles Nötige lernst). So ist der Einstieg sowohl für Neulinge als auch für Qube Hardcore-Fans einfach möglich. Aber keine Sorge: Trotz leichtem Einstieg wirst du schön knifflige und komplexe Rätsel nicht vermissen – sie kommen etwas später im Spielverlauf auf dich zu.

Story – interessant und mit Überraschungen

Der erste Qube-Teil hatte anfangs keinerlei Handlung. Auf Wunsch von vielen Fans wurde dann eine „Directors Cut Edition“ nachgereicht, die eine Geschichte enthielt. Diese war ganz ok aber hatte eben das Problem, dass sie nicht bei der Entwicklung des Spiels bedacht wurde, sondern hinterher auf die bestehende Spielwelt aufgesetzt wurde. Dies führte zu geringer Tiefe und anderen kleinen Problemen. Trotzdem fand ich sie nicht so schlecht wie so manche Reviewer und Let’s Player darstellen.

Qube 2 hingegen hat eine tief in die Spielwelt integrierte und damit glaubhaftere und tiefere Handlung. Es warten auch einige Twists und Überraschungen auf dich. Ich will nicht zu viel spoilern aber an einer Stelle z.B. denkst du, es wäre jetzt alles erledigt und du könntest zurück nachhause, dabei fängt das Spiel gerade erst so richtig an. Das Voice Acting ist gut gemacht und in diesem Qube-Teil spricht auch mal der Charakter des Spielers und nicht immer nur eine Stimme „aus dem Off“.

Abwechslungsreiche Rätsel und Umgebungen

Gefühlt bestand der erste Teil hauptsächlich daraus, Kugeln den Raum herunter rollen zu lassen und den Ziel-Würfel damit zu treffen. Im zweiten Teil gibt es eiges mehr an Abwechslung. Das beginnt schon bei der Umgebung – es gibt schön gestaltete Außenbereiche, mit Pflanzen überwucherte Räume, hin und wieder Unterwasser-Passagen und vieles mehr. Natürlich gibt es auch im zweiten Teil sich öfters wiederholende Tätigkeiten wie z.B. das Aktivieren von diversen Energie-Generatoren, aber längst nicht so häufig wie im ersten Teil.

Season Pass und Puzzle Pack DLCs

Kommen wir vom Gameplay mal zu den Kaufoptionen von Qube. Ich persönlich bin kein großer Fan von Season Passes, besonders wenn schon kurz nach Release ein Paket mit „Puzzle Pack 1 DLC“ und „Unangekündigtem Puzzle Pack 2 DLC“ verkauft wird. Das hinterlässt bei mir immer das Gefühl, dass Inhalte aus dem eigentlichen Spiel rausgenommen oder ausgelassen wurden, um sie später separat zu Geld zu machen. Andererseits kann ich es bei dem Preis von 20 Euro für das Hauptspiel eher akzeptieren als bei einem AAA Titel für 60 Euro. Was denkst du zum Thema Season Pass bzw. DLC-Verkauf direkt ab Veröffentlichung des Spiels? Lasse gerne einen Kommentar dazu da.

Fazit – ein gut gemachtes Puzzle-Game

Ich schließe mich der Community auf Steam an, die dem Titel ein „sehr positiv“ gegeben hat. Als großer Fan von First Person Puzzle Adventures wie Portal, The Talos Principle und dem ersten Teil von Qube bin ich aber auch ein wenig voreingenommen, da diese Art von Spielen genau meinen Geschmack trifft. Ich persönlich freue mich auch schon auf die angekündigten, zusätzlichen Puzzle Packs auch wenn ich das wie gesagt mit dem DLC-Verkauf direkt ab Release eher skeptisch sehe. Rätselfans sollten auf jeden Fall mal einen Blick auf diesen neuen Titel werfen.

86% SaskiScore
Please follow and like us:
Teile es mit anderen Nerds
Saski

About the Author

Saski

Ich bin die Betreiberin vom Blog, YouTube-Kanal und Podcast von Saski's Nerdtalk. Ich bin gelernte Fachinformatikerin - Anwendungsentwicklung und arbeite seit 3 Jahren als Webentwicklerin in Berlin. Neben der Entwicklung von Websites begeistere ich mich für das Internet, die YouTube-Szene, Gadgets, Virtual Reality, Smartphones und einige Games.

Follow Saski:

>
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial
Folgen
Kanal abonnieren
Instagram