Gaming auf dem Mac – geht das überhaupt?

Macs sind nichts für Hardcore-Gamer – das stimmt zwar grundsätzlich immer noch, aber muss man beim Umstieg auf Mac OS komplett auf seine Lieblingsgames verzichten? Ich bin 2012 komplett von Windows auf Mac OS umgestiegen und möchte hier meine Erfahrungen mit dir teilen. Wenn du also ein Gamer bist der überlegt auf MacOS umzusteigen, dann ist dieser Artikel genau das Richtige für dich.

Welche Spiele gibt es für Mac?

Die Auswahl an Spielen für den Mac ist größer als man denkt. Egal ob du Minecraft, Portal 2, Sims oder innovative Indiespiele zocken möchtest, es gibt hunderte Spiele und Steam ist voll davon. Ich spiele eher Simulations- und Puzzlegames und keinne mich deshalb bei Actionspielen, RPGs usw nicht wirklich aus, aber Steam und Origin haben meiner Erfahrung nach für jeden Mac-Gamer die passenden Spiele parat.

Welche Probleme oder Einschränkungen gibt es?

Gaming auf dem Mac ist möglich und macht Spaß, aber ich habe bisher folgende Nachteile und Probleme damit gehabt:

  1. Spiele kommen meistens erst für Windows raus: Wenn deine Freunde begeistert von einem Spiel erzählen, musst du meist erst noch ein par Monate warten, bis eine Mac-Version rauskommt. So ging es mir vorallem mit EA Simulationsgames wie SimCity oder Sims 4.
  2. Ein für Mac verfügbares Spiel muss nicht immer funktionieren: Ich bin ein großer Puzzle-Adventure Fan, deshalb suchte ich nach kniffligen Games wie Portal. EIn Kollege empfahl mir „The Talos Principle“ was auf Steam für Mac zu haben war. Eine Zeit lang lief das Spiel gut, aber ab Welt 4 traten komische Grafikfehler auf. Wenn ich in eine andere Welt wechselte blieben diese bestehen. Trotz meines recht aktuellen und leistungsfähigen MacBook Pros gab es Probleme mit der Grafikkarten-Kompatibilät.
  3. Mac OS ist nicht für Gaming optimiert: Mein erstes Macbook (Baujahr 2009) hatte Probleme, ein Spiel, das 2007 rauskam, ruckelfrei am Laufen zu halten. Es ärgerte mich sehr, wenn ich ein Zitat meines Lieblingscharakters durch ein ganz kurzes Einfrieren (Bild und Sound) nicht zuende hören konnte (durch mehrmaliges Durchspielen kannte ich sie dann doch fast auswendig…). Die Performance von Spielen ist auf Windows-Computern einfach ein bisschen besser.

Ich möchte umsteigen, möchte aber Windows-exklusive Games zocken! Geht das irgendwie?

Ja, das geht. Die Lösung die ich dir gleich vorstellen werde, nutze ich erst seit kurzem. Warum? Nicht um Spiele zu spielen, sonderm um Spiele zu entwickeln. Ich bin zwar gelernte Softwareentwicklerin, aber das Tool das ich für meine 3D-Spiele nutze kann jeder lernen. Dazu mehr in einem zukünftigen YoiuTube-Video.

Die Lösung heißt „Virtual Machine“. Wenn du gerne Retro-Spiele auf neueren Geräten spielst, kennst du das Prinzip schon. Die alte Konsole wird durch einen Emulator simuliert – sie ist also nur virtuell. Das Gleiche machen Programme wie Parallels oder VMWare Fusion – sie simulieren einen Windows PC auf deinem Mac.

Die Voreinstellugen sind meistens so, dass der virtuele Windows-PC nur einen recht kleinen Teil der Leistung deines Macs zugewiesen bekommt, damit die gleichzeitig laufenden Mac-Programme problemlos laufen können. Um aber die beste FPS (Frames per Second / Bilder pro Sekunde) herauszuholen, solltest du deinem neuen virtuellen Windows-PC zumindest während dem Spielen von Games den größtmöglichen Anteil der Rechen- und Grafikkartenleistung zuweisen.

Was sind deine Erfahrungen?

Bsi du ein begeisterter Gamer und hast nur einen Computer – deinen Mac – zum Zocken zur Verfügung? Dann teile doch deine Erfahrungen und Tipps in den Kommentaren. Damit würdest du Mac-begeisterten Gamern sicherlich weiterhelfen.

Teile es mit anderen Nerds
Saski

About the Author

Saski

Ich bin die Betreiberin vom Blog, YouTube-Kanal und Podcast von Saski's Nerdtalk. Ich bin gelernte Fachinformatikerin - Anwendungsentwicklung und arbeite seit 3 Jahren als Webentwicklerin in Berlin. Neben der Entwicklung von Websites begeistere ich mich für das Internet, die YouTube-Szene, Gadgets, Virtual Reality, Smartphones und einige Games.

Follow Saski:

Leave a Comment:

All fields with “*” are required

Leave a Comment:

All fields with “*” are required

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen